Digitales Stellwerk

17. 07. 2023

Wenn wir von Digitalisierung sprechen, dann sprechen wir auch vom Digitalen Stellwerk. Was früher dezentral und mechanisch gestellt wurde, findet in der Zukunft zentral, sozusagen in der Cloud statt.

Bahnfahren liegt im Trend und damit können wir uns über eine zunehmende Auslastung aus unserem Schienennetz freuen. Neben ökologischen Aspekten tragen unsere sehr hohen Standards für einen sicheren, pünktlichen und zuverlässigen Bahnbetrieb auch dazu bei. Im Hintergrund entwickelt sich die Stellwerktechnik bzw. -technologie stetig weiter – salopp gesagt, wird aus der bisher „harten“ Infrastruktur mehr und mehr eine smarte Infrastruktur. Die mechanischen und Relaisstellwerke der Vergangenheit sind mittlerweile elektronisch – konkret funktioniert von unseren insgesamt 660 Stellwerken bereits mehr als die Hälfte elektronisch (351 mit Dezember 2022).

Digitalisierung spielt eine zentrale Rolle, um die Kapazität am Netz zu steigern. Sie hilft uns dabei, die Bahninfrastruktur so effizient wie möglich zu nutzen. Am Ende können mehr Züge energiesparender und zu geringeren Kosten unser Schienennetz nutzen. Eine digitale Lösung soll es uns aber auch ermöglichen, die bestehende Infrastruktur – also die Elektronischen Stellwerke – ins digitale Zeitalter mitzunehmen, um unsere bisherigen Investitionen abzusichern. Kann der Zugbetrieb mit einem Stellwerk in der Cloud von einem zentralen Rechenzentrum aus gesteuert werden, schafft das die notwendigen Kapazitäten für die Mobilität der Zukunft.